Max & seine Untertanen
Max & seine Untertanen

Gelnhausen, die Heimatstadt von Peggy Gollin

 

Wie ich schon auf der Seite "Peggy und Bernd Gollin" erklärte, ist Peggy in Hessen, und zwar in Gelnhausen geboren. Als ich Peggy kennen lernte, wohnten Ihre Mutter und Schwester noch dort und wir fuhren öfter zu Besuch dort hin. Ich fand die kleine Stadt sehr schön und es gefiel mir sehr gut dort. Es war eine herrliche Gegend und auch die Leute waren sehr nett.

 

Ich habe es eigentlich nie richtig verstanden, wie man von dieser schönen Stadt nach Gelsenkirchen in den Ruhrpott ziehen konnte. Bei Peggys Schwester war es wohl die Liebe, denn ihr Mann Bernhard wohnte ja in Gelsenkirchen und hatte dort sein Haus und seine Familie. Peggys Mutter wollte dann halt auch nicht alleine in Gelnhausen bleiben. Sie hatte dort zwar viele Freunde und Bekannte aber keine Familie mehr. Da bot sich für sie natürlich Gelsenkirchen an. Mit ihrer Tochter und Schwiegersohn hatte sie dort Familienangehörige, die sich auch um sie kümmern konnten und die Wohnung dort war auch sehr bequem, sowie es halt eine Großstadt für ältere Menschen auch ist. Man hat alles in der Nähe und der öffentliche Verkehr ist weit besser ausgebaut, als in einer kleinen Stadt.

 

Zu uns nach Ellinghausen wäre sie sicher auch gerne gezogen denn zu Besuch war sie ja häufig auch für längere Zeit. Letztendlich wäre sie da aber völlig von uns abhängig gewesen denn ohne Auto ging dort gar nichts. Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten waren ohne Auto gar nicht oder nur schlecht zu erreichen und Radfahren ist in ihrem Alter auch nicht mehr das Wahre. Gelsenkirchen war auch viel näher zu uns als Gelnhausen, also war der Entschluss schon richtig.

 

Gelnhausen, die Heimatstadt von Peggy Gollin, lebte auch überwiegend von der US-Army, die dort einen großen Stützpunkt hatte. Mit dem Weggang der Army, wurde es in Gelnhausen auch merklich ruhiger, was der Touristik sicher entgegen kam aber die Stadt doch etwas langweiliger machte. Peggy, Anita und ihre Mutter fahren aber noch regelmäßig hin und bei einem dieser Besucher entstanden auch die hier gezeigten Bilder. Ich werde auch wieder einmal hinfahren, denn ich finde die Stadt und ihre Geschichte nach wie vor sehr interessant. Hier einiges Wissenswerte über Gelnhausen.

 

Gelnhausen wurde1170 von Kaiser Friedrich I. Barbarossa als Reichsstadt an der Kinzig gegründet. 1180 hielt er in Gelnhausen einen bedeutenden Reichstag ab, bei dem Friedrich I. einen Prozess gegen seinen Vetter Heinrich den Löwen führte. Südöstlich, auf einer Kinziginsel gelegen, entsteht im letzten Viertel des 12. Jahrhunderts die Kaiserpfalz als Repräsentationsanlage Friedrich I.

 

Die Marienkirche, ursprünglich eine kleine Dorfkirche, spiegelt den mittelalterlichen Wohlstand der Gelnhäuser wider. Um 1200 holt man Baumeister, die die in Frankreich entstandene Gotik kannten, nach Gelnhausen, um das bis heute die Stadt prägende Sakralgebäude zu errichten.

 

Seine Blütezeit erlebt Gelnhausen in den ersten zwei Jahrhunderten nach seiner Gründung. Die Stauferkaiser statten die Bürger mit allerhand Privilegien aus. Nicht zuletzt die Verleihung der Marktrechte sorgt dafür, dass sich zahlreiche wohlhabende Kaufleute in Gelnhausen niederlassen und die Stadt rasch wächst. Denn Gelnhausen liegt an „Des Reiches Straße“, der Fernhandelsstraße Frankfurt-Leipzig, einer der Hauptverkehrsadern im damaligen Reich.

 

Johann Jacob Christoffel von Grimmelshausen, der um 1620 in Gelnhausen geboren wird und die Schrecken des 30jährigen Krieges in der Stadt miterlebt hat, schildert die Verwüstungen Gelnhausens in seinem Roman "Der abenteuerliche Simplicissimus" auf drastische Weise.

 

Erst durch den Reichsdeputationshauptschluss im Jahr 1803 verliert Gelnhausen seine Reichsunmittelbarkeit und ist so keine Reichsstadt mehr. Die Stadt wird zunächst dem neuen Großherzogtum Frankfurt zugeschlagen.

Zahlreiche Persönlichkeiten erblicken im Lauf der Jahrhunderte in Gelnhausen das Licht der Welt, neben Grimmelshausen unter anderem der Telefonerfinder Philipp Reis und der Trickfilm-Pionier Oskar Fischinger.

 

Heute ist Gelnhausen Kreisstadt des größten hessischen Landkreises und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der Untermarkt in Gelnhausen Der wunderschöne Untermarkt in Gelnhausen
Lange Gasse Die Lange Gasse in Gelnhausen
Lange Gasse etwas höher... Die Lange Gasse etwas höher...
Schachtelhaus Das Schachtelhaus in Gelnhausen
Peggys alte Schule Hier ist Peggy zur Schule gegangen...

Neuigkeiten bei Max & seinen Untertanen.

Neuigkeiten findet man immer auf meinen Blogseiten in der Seite Gelsenkirchen.

Dort schreibe ich im Verzeichnis "Neues aus Gelsenkirchen" alles was hier so passiert.

Im Verzeichnis "Homepage" kommen Dinge über meine Seiten zur Sprache

und auf den Creatorseiten gibt es Beschreibungen der neuen Plattform.

Viel Spaß beim stöbern.

Woher kommen meine Besucher...

Flag Counter

Neu begonnen am 14.06.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Max & seine Untertanen © by Bernd Gollin